Neue Wärmebildkameras bei Jahreshauptversammlung

Gleich zwei neue Wärmebildkameras wurden von den beiden Vereinen Klein- und Groß-Karben für die Einsatzkräfte aus Karben Mitte angeschafft und anlässlich der Jahreshauptversammlung der Wehr Karben Mitte feierlich an die Wehrführung übergeben.  Die Investitionen, die im Ernstfall Menschenleben retten kann, werden auf die zwei Löschfahrzeuge für den Angriffstrupp hinterlegt. Sie sind sehr handlich und einfach in der Bedingung. Bei einem Brand können sich so die Einsatzkräfte bei verrauchten Wohnungen unter „Nullsicht“ schnell orientieren und eventuelle Personen rasch auffinden. Aus insgesamt 49 Mitgliedern bestand die Feuerwehr Karben Mitte zum Ende des Jahres 2017, davon fünf Frauen - berichtet Wehrführer Marco Seemann auf der vierten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Karben Mitte am Samstag, 27.01.2018. Seemann blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. So wurde der Gerätewagen-Gefahrgut außer Dienst geschafft. Sinnvolle Materialien, wie EX-Schutz Funkgeräte, wurde auf andere Fahrzeuge verteilt. Die Wehr Karben Mitte musste zu knapp hundert Einsätzen ausrücken. Von insgesamt 57 Brandeinsätzen war über die Hälfte Fehlalarme durch ausgelöste Brandmeldeanlagen. 36 Übungen, sowie Unterrichte, zuzüglich weitere diverse Atemschutz und CSA- Fortbildungen wurden von seiner Mannschaft besucht. Hinzu kämen Lehrgänge auf Kreisebene und auf der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel. Die Wehr sei somit auf einem sehr guten Ausbildungsstand.

Stadtbrandinspektor Christian Becker, der ebenfalls der Jahreshauptversammlung beiwohnte, sprach seinen Respekt gegenüber der Wehr Karben Mitte aus. Die Einsatzahlen würden weiterhin steigen, die Aufgaben immer anspruchsvoller. „Die Einsatzbelastung ist hoch“, so Becker „aber bleibt motiviert“. Das die verschiedenen Abteilungen so viele Mitglieder haben, sei heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr, so Becker weiter.

Gerätewart Torsten Muthig geht in seinem Jahresbericht auf diverse Reparaturen und Veränderungen ein. So wurde unter anderem die DLK neu beklebt und erhielt LED Blaulichter.

Jugendwart Maximilian Zeifang blickt auf ein ereignisreiches Jahr mit seiner Jugend zurück. Aktuell würde diese aus 13 Jugendlichen bestehen, ein Mitglied wechselte im Jahr 2017 in die Einsatzabteilung. Der Besuch des Eisstadions,  die Beteiligung an der Aktion „Karben räumt auf“, der traditionelle 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag, Schwimmbadbesuch, Weihnachtsmarktstand, die Frühjahrsübung in Rendel oder die Herbstabschlussübung in Kloppenheim sind nur einige wenige Aktionen, die die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr machte. Hieran erkenne man, wie viel man in der Jugendfeuerwehr erleben und wie abwechslungsreich das Hobby doch sein kann. Beim Stadtwettkampf erreichte man den stolzen dritten Platz. Zwei Mitglieder bestanden die Jugendflamme I. Auch beim Tag der offenen Tür war die Jugendfeuerwehr selbstverständlich wieder vertreten. Ein enorm hohes Engagement wird in die Jugendarbeit gesteckt. Zeifang ist äußerst zufrieden und schaut voraus, dass auch in diesem Jahr viel auf dem Programm stehen würde.

Aber auch die hauseigene Kindergruppe „Feuerwirbel“ kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die stellvertretende Kindergruppenleiterin Angelika Holleis berichtet stolz, dass insgesamt drei Kinder aufgrund des Alters in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind. Die Kindergruppe würde derzeit aus 11 Kindern bestehen. Spielerisch wurde unter anderem die Notrufabgabe trainiert. Mit großer Freude durften die Kinder beim Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Opfer oder Reporter spielen. Auch die Feuerwirbel waren beim Tag der offenen Tür vertreten und verkauften hier die selbstgemachte „Tütata“ Marmelade. „Die war der Renner“, so Holleis. Durch den Verein Groß-Karben wurde für die Kinder ein großes Playmobil Männchen, das nun als Maskottchen dient, angeschafft.

Die Alters- und Ehrenabteilung besteht derzeit aus 17 Mitgliedern. Im Jahresbericht wurden über erneut viele Ausflüge berichtet. Seemann bedankt sich bei der Alters- und Ehrenabteilung für die vielzählige und hervorragende Bewirtung der Mannschaft, wie zum Beispiel bei der Großübung am Schwimmbad.

1. Vorsitzender Markus Rühl blickt auf der gleichzeitig stattfindenden Jahreshauptversammlung vom Verein Klein-Karben, ebenfalls auf diverse Vereinsveranstaltungen zurück. Weiterhin berichtet er über einige Anschaffungen durch den Verein für die Einsatzabteilung, wie unter anderem die mit dem Verein Groß-Karben gemeinsame Investition der zwei „Mini“ Wärmebildkameras. Im Anschluss wurden diese durch Rühl und Reinhard Kötter, dem 2. Vorsitzenden vom Verein Groß-Karben der Wehrführung übergeben.