Vermeintlicher Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Feuer, Menschenleben in Gefahr – so lautete die Alarmierung für die Feuerwehr Karben am Samstag, 11.03.2017. Anwohner eines Mehrfamilienhauses Am Tiefen Born in Okarben stellten Rauch aus einer Wohnung im 3. OG fest und wählten gegen 14:45 Uhr umgehend den Notruf. Da sie wussten, dass sich die betreffende Bewohnerin noch in ihren Wohnung befinden musste, wurden zusätzlich noch zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen zum Einsatzort beordert. Auch Stadtbrandinspektor Christian Becker, sein Stellvertreter Christoph Häusler und eine Streife der Polizei Mittelhessen eilten nach Okarben. Zwar konnten die Einsatzkräfte vor Ort leichten Brandgeruch wahrnehmen, Rauch oder gar ein Feuer konnte jedoch nicht festgestellt werden. „Sicherheitshalber sind wir das komplette Gebäude abgegangen“, so Becker. Die Ursache jedoch konnte nicht geklärt werden. „Wichtig ist“, so Becker weiter „dass es der Bewohnerin gut geht und nichts passiert ist“. Die Feuerwehr kommt lieber einmal zu viel, als zu wenig. Sachschaden entstand keiner.