Feuerwehr rettet Schwan

Unsanfte Flugstunden hatte ein Schwan am Mittwoch, 19.10.2016 hinter sich. In einer Feldgemarkung zwischen Klein-Karben und Rendel flog er unsanft gegen eine Stromleitung, stürzte ab und landete schwer verletzt auf dem Acker. Dort entdeckten ihn Tierschützer aus Karben. „Wer mag schon Ärzte“ muss sich der stark blutende Schwan wohl gedacht haben und versuchte den Tierschützern zu entkommen. Diese konnten den Schwan alleine nicht einfangen und baten deshalb die Feuerwehr um Unterstützung.

Gegen 15:00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Karben Mitte und Rendel zur Tierrettung alarmiert. Mit rund 15 Einsatzkräfte gelang es schließlich den Schwan einzufangen. Auf direktem Wege wurde dieser in ein Tierheim verbracht, wo er sich nun von den Verletzungen und vermutlich dem Schock erholen kann. „Wir wollen den Tieren helfen. Da diese jedoch nicht verstehen was wir von ihnen möchten, stehen wir meist vor einer Herausforderung“, gab Stadtbrandinspektor Christian Becker glücklich nach dem Einsatz wieder „Deshalb ist es um so schöner, wenn wir hier ein Tierleben retten konnten.“