Feuer zerstört Feldscheune

Bildquelle: Einsatzfotos.tv

Am Samstag, 18.03.2017 wurde die Feuerwehr Karben Mitte gegen 01:14 Uhr zu einem Feuer in die Klein-Karbener Feldgemarkung alarmiert. Als Stadbrandinspektor Christian Becker und sein Stellvertreter Christoph Häusler nur wenige Minuten später vor Ort eintraf, lies sie umgehend alle sechs Feuerwehren der Stadt Karben nachalarmieren. Grund war, dass in der besagten Feldgemarkung nahes des Waldes die Scheune eines Motorradclubs im Vollbrand stand. Bei Anfahrt war der Horizont hell erleuchtet. "Wir haben umgehend mehrere Abschnitte gebildet und uns aufgeteilt", so Becker. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, ein Übergreifen auf Feld und Wiesen konnte glücklicherweise verhindert werden. Um genügend Wasser vor Ort zu haben, wurden Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Bad Vilbel-Heilsberg und Rosbach angefordert. Ebenso wurden zur Unterstützung Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Kaichen und Bönstadt zur Einsatzstelle beordert. Aufgrund dessen war auch, wie bei Einsätzen mit einer großen Anzahl von Geräteträgern so üblich, der Abrollbehälter-Atemschutz der Feuerwehr Bad Nauheim vor Ort. Unterstützt wurde die Einsatzleitung durch die Brandschutzaufsicht. Das DRK Karben kümmerte sich hervorragend  um die Verpflegung der Einsatzkräfte. Die ehrenamtlichen Helfer hatten aufgrund der Örtlichkeit große Mühe den Brand zu löschen. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden. "Ich danke den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihren tatenlosen Einsatz und bitte die Arbeitgeber um Verständnis, dass ihre Mitarbeiter heute entweder zu spät, unausgeschlafen oder gar nicht zur Arbeit erscheinen werden", äußerte sich Becker erschöpft aber zufrieden am Ende des Einsatzes "aber auch bei den überörtlichen Kräften möchte ich mich für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken". Eine Gefahr für Anwohner bestand zu keiner Zeit. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt. Die Polizei Mittelhessen ermittelt.