Unwetter über Karben

--- Feuerwehr seit drei Tagen im Dauereinsatz --


 

Das schwere Unwetter am Donnerstag, 10.07.2014 kündigte sich mit tief schwarzen Wolken schon von weitem an und traf die Stadt Karben gegen 20:00 Uhr.

Die Feuerwehr Karben, aber auch die Feuerwehren im gesamten Wetteraukreis waren im Dauereinsatz.

Innerhalb der Stadt Karben mussten mehrere Keller ausgepumpt werden.

Am meisten beschäftigte die Feuerwehr Karben jedoch eine Schlammlawine, die von der Feldgemarkung von Karben in Richtung Heldenbergen aus kam.

Der dortige Boden konnte die großen Wassermassen nicht aufnehmen und so floss das Wasser zusammen mit Erde die abschüssige Heldenberger Straße bis zur Parkstraße hinab.

Die Fahrbahn glich einem reisenden Fluss und zurück blieb eine Straße mit Zentimeter hohem Schlamm.

Die Feuerwehr reinigte hier zusammen mit dem Bauhof der Stadt Karben die Fahrbahn. Die Kreisstraße Richtung Heldenbergen muss voraussichtlich jedoch noch bis mindestens Montag, 14.07.2014 gesperrt bleiben.

Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet.

Insgesamt war die Feuerwehr Karben bis Freitag 02:15 Uhr und somit über 6 Stunden im Dauereinsatz. 

Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Thomas Bier mussten an diesem Abend über 30 Einsatzstellen abgearbeitet werden.

Auch Bürgermeister Guido Rahn (CDU) machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Die Einsatzkräfte wurden vom DRK Karben mit Speisen und Getränke versorgt.


 

Am bereits nächsten Tag rückte die Feuerwehr Karben, vereinzelnd und verteilt über den kompletten Freitag, erneut zu mehreren vollgelaufenen Kellern aus.


Am Samstag, 12.07.2014 zog gegen 00:30 Uhr das nächste Unwetter mit Gewitter und Hagel über die Wetterau.

Die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Karben arbeiteten auch hier bis spät in der Nacht mehrere Einsatzstellen, vorwiegend vollgelaufene Keller und eine Wohnung, ab.

Der deutsche Wetterdienst gibt jedoch weitere Unwetterwarnungen mit kräftigen Schauer, blitzintensiven Gewitter, heftigen Regen, Sturmböen und Hagel für den Bereich Karben raus.

Es ist nicht auszuschließen, dass unter anderem erneut mehrere Keller volllaufen werden.

Sollte dies der Fall sein, bittet die Feuerwehr Karben um Geduld.

Jeder Bürger ist uns wichtig, jedoch kann die Feuerwehr aufgrund der Vielzahl nicht alle Einsatzstellen gleichzeitig abarbeiten.

So kann es vorkommen, dass sie sich auf eine etwas längere Wartezeiten einrichten müssen.

Wir bittet sie um Verständnis.


 

Ein Video vom Ausmaß des Unwetters gibt es auf unserer Facebookseite 


 

Bilder:


 


 


 

ExternalVideoWidget