Großbrand im Baumarkt - Karben probt den Ernstfall

Alarmübung für alle sechs Feuerwehren der Stadt Karben, sowie dem Deutschen Roten Kreuz (DRK)

Foto: FNP - Frankfurter Neue Presse

Es brennt im oberen Stockwerk eines Baumarktes. Ein Schwerverletzter ist unter einem Gabelstapler eingeklemmt. Denkbare Szenarien, die jederzeit auf die Kräfte der Feuerwehr Karben zukommen könnten. Und gerade ein Baumarkt ist nicht ungefährlich, viele verschiedene Stoffe und Materialien, die dort brennen können. Nicht umsonst fand die diesjährige Alarmübung in einem Baumarkt statt. Rund 80 Feuerwehrfrauen und -männer auf 20 Fahrzeugen, sowie acht Helfer vom DRK eilten zu dem angenommenen Großeinsatz. Nach nur etwa fünf Minuten trafen schon die ersten Kräfte vor Ort ein. Dann ging alles sehr schnell. Die ersten Atemschutztrupps werden in den Baumarkt, aus dem überall Rauch herausqualmt, hineingeschickt. Auch über die Drehleiter werden Personen gerettet. Im hinteren Bereich des Geländes versuchen derweil die Kräfte mittels einem Luftkissen eine unter einem Gabelstapler eingeklemmte Person zu befreien. Damit der Stapler sich nicht neigt und umfällt, müssen sie fachmännisch und vorsichtig vorgehen. Mit Kanthölzern wird der Stapler unterbaut und stabilisiert. Schließlich kann die Person behutsam unter dem Stapler hervorgezogen, auf eine Trage gelegt und dem DRK übergeben. Alle Personen wurden zügig gerettet und das Feuer wurde rasch gelöscht. Das es hierbei auf Minuten, wenn nicht sogar Sekunden angekommt, sollte auch bei Nicht-Feuerwehrfrauen und -männern selbsterklärend sein.

Das es sich um eine Alarmübung im Fass-Baumarkt handelte, erfuhren die meisten Kräfte erst auf der Anfahrt. Die Übung blieb geheim und lief reibungslos und gekonnt ab. "Meine Männer sind einfach Spitze" sagte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Chritian Becker, der die Übung plante, zufrieden. Für den Ernstfall ist die Feuerwehr Karben hervorragend aufgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger können sich somit auf schnelle und professionelle Hilfe in Karben verlassen.