Feuerwehrsenioren unterwegs am Neckar

Das Wetter spielte mit bei dem unlängst stattgefundenen Jahresausflug einer Gruppe der Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Karben-Mitte. Unter der Leitung des für die „Alten“ im Feuerwehrausschuss zuständigen Mitglieds Franz Wagner zog es die aus Klein-Karbenern bestehende Schar der Feuerwehrsenioren in diesem Jahr in das badische Neckarstädtchen Mosbach-Neckarelz. Quartier wurde im Landgasthof „Eisenbahn“ genommen. Von dort aus unternahm die Gruppe gleich einen mehrstündigen Spaziergang durch die historische Fachwerkstadt Mosbach mit ihren prächtigen Gebäuden, unter anderen das eindrucksvolle Palm’sche Haus, das Rathaus und die von beiden Konfessionen genutzte Stiftskirche am Marktplatz. Den Abend verbrachten die Gäste in ausgelassener Stimmung im Gasthof, nachdem man sich mit regionalen Köstlichkeiten gestärkt hatte.

Die Stadt Bad Wimpfen, hoch über dem Neckar gelegen und ein bekanntes Soleheilbad, war Ziel der Besucher am folgenden Morgen. Schon von fern beeindruckte die imposante Silhouette der alten Stauferstadt mit der größten Kaiserpfalz nördlich der Alpen. Bei einem ausgedehnten Stadtbummel konnte das historisch geprägte, unter Denkmalschutz stehende Stadtzentrum mit schönen Fachwerkhäusern, dem reizvollen Marktplatz, das um 1830 errichteten Rathaus sowie die Bergfriede „Roter und Blauer Turm“ besichtigt werden. Letzteres Gebäude ist 53 m hoch und das Wahrzeichen der Stadt. Das Heilbad hatte bereits im 18. Jahrhundert Kurbetrieb und entwickelte sich zu einem anerkannten Gesundheitszentrum.

Für den Nachmittag war ein Besuch der Burg Guttenberg in Neckarmühlbach vorgesehen. Die bekannte Stauferburg ist eine der wenigen Burganlagen aus dem 12. Jahrhundert, die nie zerstört wurde und noch immer von den Burgherren bewohnt ist. Mit ihrem mächtigen Bergfried, den vielen Mauern und Wachtürmen und dem großen Pallas grüßt sie von dort ins Neckartal hinab. Die Burg gilt als eines der beliebtesten Ausflugsziele des Neckartals und beherbergt in ihren Mauern ein interessantes Burgmuseum sowie die Deutsche Greifenwarte. Diese wurde nach der Einnahme des Mittagessens von der Gruppe besichtigt. Zum Abschluss erlebten die Feuerwehrsenioren eine spektakuläre Flugvorführung mit einer Vielzahl von Raubvögeln wie Adler, Geier und Eulen.

Der letzte Ausflugstag führte die Reisegruppe entlang der Burgenstraße zunächst in die frühere Reichsstadt Eberbach. Dort wurde bei einem Stadtspaziergang die historische Altstadt besichtigt. Danach schloss sich eine einstündige Schifffahrt auf dem Neckar an. Auf dem weiteren Nachhauseweg durch die waldreiche Mittelgebirgslandschaft des hessischen Odenwalds wurde in Erbach das Mittagessen eingenommen. Dort hatte die Gruppe noch etwas Zeit zu einem kleinen Stadtbummel am Schloss und im malerischen Stadtkern. Resümierend waren sich alle Reiseteilnehmer einig, dass es wieder eine schöne Fahrt war und im nächsten Jahr erneut ein Ausflug durchgeführt wird, vielleicht diesmal das Nahetal als Ziel.