Drama in Österreich – ehrenamtlicher Helfer rettet zwei  Kinder und ertrinkt

Foto: Freiwillige Feuerwehr Stockerau

Ein tragischer Held, menschlich bis zuletzt. Worte können nicht beschreiben was sich am Freitagabend im niederösterreichischen Stockerau abspielten. Ein ehrenamtlicher Notfallsanitäter vom Roten Kreuz befand sich privat im Aubad, als zwei Kinder von einer Strömung mitgerissen wurden. In Folge dessen wurden das 6 und 12 Jahre alte Mädchen unter das Wasser gezogen. Ohne zu zögern stürzte sich der 23-jährige Helfer Robert H. in die Fluten. Die dramatische Rettungsaktion gelang. Robert H. zog die beiden Mädchen aus dem Wasser heraus. Danach wurde er jedoch selbst von einem Strudel erfasst und verschwand in den Fluten. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei machten sich auf die Suche nach dem 23-jährigem. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Einige Zeit später sei Robert H. dann in einem Seitenarm der Donau unter Wasser entdeckt und an Land gezogen worden. Alle Wiederbelebungsversuche durch den Notarzt verliefen jedoch erfolglos.

Robert H. hat das wertvollste gegeben, was ein Mensch der Nächstenliebe geben kann - er hat sein Leben gegeben, damit zwei Kinder weiterleben dürfen.

Wir verneigen uns vor Robert H.! Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, Freunden sowie Kameraden vom Roten Kreuz!