20 Jahre gemeinsames Gerätehaus "Am Breul"

Seit nun 20 Jahren teilen sich die ehemaligen Feuerwehren Klein-Karben und Groß-Karben das gemeinsame Gerätehaus Am Breul 3. Die Fusion zur Feuerwehr Karben Mitte geschah erst im Jahr 2014. Ende der 80er Jahre kamen die ersten Ideen eines gemeinsamen Gerätehauses, eher aus der Not heraus, zustande. Doch zu dieser damaligen Zeit herrschte ein enormes Kirchturmdenken. So war es ein - aus heutiger Sicht kaum vorstellbar - steiniger Weg bis zum Einzug in die heutige Unterkunft. Noch heute kann man dies an der Architektur des Gerätehauses erkennen. Im Laufe der letzten 20 Jahre haben sich die Wehren oder die heutige Wehr in dem Gerätehaus zu “einer leistungsfähigen, starken Feuerwehr entwickelt”, da ist sich Wehrführer Marco Seemann sicher. Das Gerätehaus wurde schließlich am 28.06.1997 eingeweiht. Grund genug für uns, Sie in die Geschichte des gemeinsamen Gerätehauses einzuweihen. An den kommenden vier Sonntagen entführen wir Sie in unsere Vergangenheit. Angefangen mit den ersten Ideen eines neuen Gerätehauses, dem Kirchturmdenken und Kleinkriegen, über die Planungs- und Bauphase, sowie der Einweihung, bis hin zum heutigen Tag - den 20 Jahren danach.

Teil 1 -Kirchturmdenken

Ende der 80er Jahre war es einfach zu eng im alten Gerätehaus Klein-Karben. Die Fahrzeuge der Wehr standen bereits in einer provisorischen Unterkunft in der Gartenstraße. Hier war jedoch nur eine Fahrzeughalle vorhanden. Zum Unterricht traf man sich jedoch noch im alten Rathaus in der Rathausstraße, wo die Wehr zuvor beheimatet war. Zwar waren die Fahrzeuge und die Fahrzeughalle in einem guten Zustand, so steht es zumindest im Jahresbericht von 1988, dennoch trug die getrennten Räumlichkeiten von Fahrzeughalle und Unterrichtsraum, nicht zur besten Stimmung bei. Offiziell dachte man noch nicht über ein neues Gebäude nach, aber im Hintergrund wurde schon seit Jahren getuschelt...weiterlesen

Teil 2 - Schönste Gebäude in ganz Karben

Viele gemeinsame Stunden verbrachte die Feuerwehrmänner und -frauen, um das neue Gerätehaus zu planen. Die Ärmel wurden hochgekrempelt, die Sache angegangen. Ein wenig Skepsis blieb vorerst noch. Sich einig waren die Wehr Groß-Karben und Klein-Karben jedoch bei der Grundstücksauswahl. Der heutige Standort “Am Breul 3” brachte viele Vorteile mit sich. Zum einen ist es stadteigen und liegt für beide Stadtteile sehr zentral. Auch das Industriegebiet, wo viele Feuerwehrkameraden arbeiteten, liegt nur unweit entfernt. Nur wie sollte nun die Kompromisslösung aussehen?... weiterlesen

Teil 3 - Friedlich vereint und doch getrennt

Baff waren nicht nur die eigenen Feuerwehrleute, sondern auch die Bürger als das neue Gerätehaus endlich stand. Nach drei Jahren Bauzeit war es fertig und zeigte sich in voller Pracht. „Es war schon was tolles“, erinnert sich Herbert Schneider, heutiger Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung. So ein großes, von der Architektur her gut aussehendes Gerätehaus sah man eher selten in der Umgebung. Den ersten Einsatz vom neuen Gerätehaus aus gab es im übrigen direkt am Einweihungstag. Für beide Wehren ging es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Burg-Gräfenrode und Ilbenstadt...weiterlesen

Teil 4 - Time goes by

Es sollten noch einmal 6.031 Tage vergehen, bis sich die beiden Feuerwehren Klein-Karben und Groß-Karben zur heutigen Wehr „Karben Mitte“ zusammenschlossen. Aber diese Zeit brauchten die Männer und Frauen auch. „Am Anfang gab es Berührungsängste“, erinnert sich der heutige Wehrführer Marco Seemann „im Laufe der Jahre sind wir aber immer weiter zusammengewachsen“. Das es einmal zu einem Zusammenschluss kommt, schloss der damalige Wehrführer Karl-Heinz Schumacher schon nicht aus. Die ganze Sache sollte man in Ruhe erst einmal auf sich zukommen lassen. Und das taten beide Wehren auch. Nichts wurde überstürzt, nichts dem Zufall überlassen. Bei gemeinsamen Einsätzen wurden bereits die Fahrzeuge durch beide Wehren gemeinsam besetzt. Es war also nur noch eine Frage der Zeit...weiterlesen